Wenn Ziegen nicht schlafen können – oder wie der Kaffee entdeckt wurde

„Wieder ist eine schlaflose Nacht vergangen, nachdem unsere Ziegen durchgehend herumsprangen und meckerten. Doch bis jetzt haben wir noch nicht herausgefunden, was mit ihnen los ist.“ So könnte ein Tagebucheintrag eines äthiopischen Mönchs im 9. Jahrhundert ausgesehen haben, dessen Ziegen Kaffeebohnen gefressen haben. Einer Legende nach ist bereits zu dieser Zeit das Wort „Kaffee“ erwähnt worden. Doch bevor das Genießen des Heißgetränks tatsächlich möglich war, standen den Ziegen und den Mönchen noch viele unruhige Nächte bevor…

Die lustigen Zicklein

Den Mönchen eines Klosters in der Provinz Kaffa war aufgefallen, dass ihre Ziegen abends, wenn sie von ihrem Hirten zurück in den Stall gebracht worden waren, keineswegs ans Schlafen dachten. Vielmehr sprangen sie herum und meckerten aufgeregt. Zwar waren es lustige Nächte für die Schafe, den Mönchen war jedoch gar nicht zum Lachen zumute. Weder ihr Schlaf, noch ihre Nerven wurden verschont. So eine Erzählung.

Der Übeltäter – ein Strauch mit weißen Blüten und roten Früchten

Für die Mönche war es Zeit, etwas zu unternehmen. Sie beauftragten die Ziegenhirten, die Tiere bei dem täglichen Ausgang keinesfalls aus den Augen zu lassen. Wie bereits üblich, fraßen die Ziegen rote Früchte von einem Strauch mit weißen Blüten – ein Gewächs, dass den Mönchen bis dahin völlig unbekannt war.
Die Neugierde brachte die Mönche schließlich dazu, selbst von den unbekannten Früchten zu probieren und sie schmeckten ihnen … NICHT. Ganz im Gegenteil. Der intensive Bittergeschmack brachte sie sogar dazu, die Früchte zu verbrennen, um solch Ungenießbarkeit zu vernichten. Doch das Röstaroma, das durch das Verbrennen entstand, änderte die Meinung der Mönche. Der angenehme Duft brachte die Mönche dazu, die Bohnen schnell aus dem Feuer zu holen. Die heißen Früchte wurden mit Wasser übergossen und schließlich noch einmal probiert. Und tatsächlich war das braune Getränk nicht nur schmackhaft, sondern auch prickelnd und belebend. Kein Wunder also, dass die Ziegen schlaflose Nächte verbracht hatten und von nun an auch die Mönche bei abendlichen Gebetstreffen nicht mehr mit der Müdigkeit zu kämpfen hatten.
Die Bezeichnung „Kaffee“ hat das Getränk jedoch nicht der Provinz Kaffa zu verdanken, sondern leitet sich von dem altarabischen Wort „Quhwah“ ab. Es bedeutet passenderweise „das Erregende“.

© Cafe Hawelka - Impressum
1010 Wien | Dorotheergasse 6 | Tel: +43 1 512 82 30 | office@hawelka.at | Facebook