Leopold Hawelka 

"I wär net der Hawelka ohne mei Frau".

Leopold wird am 11. April 1911 in Staats/NÖ als Sohn eines Schusters böhmischer Abstammung geboren. 1925 zieht er nach Wien, erlernt im Restaurant „Deierl“ die Gastronomie und begegnet hier seiner zukünftigen Ehefrau. 1936 heirateten Leopold und Josefine, pachten gemeinsam ihr erstes Café "Alt Wien“ und eröffnen drei Jahre später zusammen das Café Hawelka.
Selbst leidenschaftlicher Maler beginnt Leopold die Werke seiner talentierten Gäste zu sammeln und damit das Café zu schmücken. Auch die in vielen Kaffeehäusern heute nicht mehr wegzudenkende Plakatwand ist seine Erfindung. Seit über siebzig Jahren begrüßt Leopold Hawelka seine Gäste persönlich. Zum 80. Geburtstag wird ihm der Titel "Kommerzialrat“ verliehen und an seinem 100. Geburtstag  im April 2011 scheint keiner so jung wie er. Am 29.12.2012 verstirbt Leopold Hawelka und hinterlässt ein einmaliges Stück Wiener Kaffeehausgeschichte ...

JOSEFINE Hawelka 

"Unsere Flitterwochen homa im Kaffeehaus verbracht, und gwohnt homa auch drin, weil a Geld homa jo kanns g'hobt".

Josefine wird am 12. Oktober 1913 in Kirchdorf an der Krems/OÖ als Tochter eines Fleischhauers geboren. Mit zwei Geschwistern wächst sie am Land auf und hilft bereits als junges Mädchen bei ihrer Tante im Gasthaus. Mit 16 Jahren zieht sie nach Wien, arbeitet im Restaurant "Deierl“ und lernt dort Leopold kennen.  Am Tag nach ihrer Hochzeit eröffnen die Beiden ihr erstes Kaffeehaus. Später im Cafe Hawelka beginnt sie,  für ihre Gäste ihre schnell berühmt werdenden Buchteln nach eigenem Rezept zu backen. Abend für Abend durchzieht deren Duft – mittlerweile gemacht von ihrem Sohn Günter – bis heute den Raum. Nach fast 70 Jahren Leidenschaft zum Gast verstirbt Josefine Hawelka am 22. März 2005.